Mehr Einbrüche in Keller- und Dachbodenräume

Kellertür und Kellertreppe

© Canva

Auch wenn die Einbruchszahlen im vergangenen Jahr insgesamt gesunken sind, verzeichnet die Polizeiliche Kriminalstatistik erneut einen Anstieg der Einbrüche in Keller- und Dachbodenräume. Beliebte Beute waren beispielsweise hochwertige Elektroräder, die aus den unbeaufsichtigten Räumen entwendet wurden.

Im Jahr 2020 wurden 96.188 Fälle von Diebstahl aus Keller- und Dachbodenräumen sowie Waschküchen erfasst – das ist im Vergleich zum Vorjahr ein deutliches Plus von 11 Prozent (2019: 86.604 Fälle).

 

Auch Nebeneingänge sollten ausreichend gesichert sein

Meist verschaffen sich die Täter Zugang durch unverschlossene Haus- und Kellertüren oder durch schlecht gesicherte Kellerverschläge. Einbrecher haben es hier z. B. auf Fahrräder, Werkzeuge oder Altmetall abgesehen, insbesondere in Mehrfamilienhäusern. Kellertüren, Nebeneingänge und Dachbodentüren sollten daher der Widerstandsfähigkeit der Haustür in nichts nachstehen.

 

Sicherungsempfehlungen für Keller und Dachboden

  • Bewahren Sie keine Wertsachen im Keller oder auf dem Dachboden auf.
  • Schließen Sie Fahrräder auch im Keller an.
  • Verschließen Sie die Keller- bzw. Dachbodenzugangstür.
  • Verwenden Sie massive Überfallen und Hangschlösser.
  • Bauen Sie sowohl in Keller- bzw. Dachbodenzugangstür als auch in Ihre Haustür ein selbstverriegelndes Schloss mit Antipanikfunktion ein.

 

Türen richtig sichern

Sicherheitstipps Keller